Hinweisgebersystem

Der Christliche HilfsDienst e.V. ist seit beinahe 60 Jahren eine weit über die Region hinaus bekannte Einrichtung, die für eine gute, zuverlässige und am christlichen Menschenbild orientierte Arbeit im Bereich der Seniorenarbeit und Unterstützung für Menschen mit psychischen und seelischen Erkrankungen steht.

Die Einhaltung von Gesetzen und Regeln sowie ein beständiges internes Qualitätsmanagement sorgen dafür, Fehlentwicklungen oder Verstöße frühzeitig zu erkennen und diesen entgegenzuwirken.

Dazu kann auch ein Hinweisgebersystem dienen, mit dem eine zusätzliche Möglichkeit geschaffen ist, um neben den normalen Kommunikationswegen, ein Meldesystem zu etablieren, mit dem auf Fehlentwicklungen und Verstöße aufmerksam gemacht werden kann.

Wir ermutigen Sie dazu, Meldungen unter der Nennung Ihrer Identität abzugeben, um eine angemessene Kommunikation miteinander führen zu können. Selbstverständlich ist auch eine anonyme Meldung möglich. Unabhängig davon ist der Schutz des Hinweisgebers gesetzlich geschützt und wird von unserer Seite selbstverständlich auch gewährleistet. Die von uns eingerichtete interne Meldestelle arbeitet vertraulich und stellt sicher, daß keine Personendaten weitergegeben werden.

Etwaige Meldungen sollten frühzeitig, sorgfältig und richtig abgegeben werden.

Der Missbrauch des Hinweisgebersystems zur Abgabe wissentlich falscher Meldungen kann zu straf- und arbeitsrechtlichen Maßnahmen führen.

Welche Fälle können gemeldet werden?

Meldungen zu relevanten Verstößen, die erhebliche Schäden für den Christlichen HilfsDienst e.V, deren Mitarbeiter oder Klienten führen können, werden angenommen und bearbeitet.

Die möglichen Schwerpunkte einer Meldung können sein:

  • Korruption und Bestechung
  • Betrug, Untreue, Schwerer Diebstahl, Unterschlagung
  • Verletzung von Geschäftsgeheimnissen
  • Verstoß gegen Datenschutzvorschriften
  • Umweltschädigungen
  • Menschenrechte

Wie läuft eine Meldung ab:

  • Sie können eine email an die Adresse: meldestelle@chd-ev.de senden
  • Sie können eine briefliche Äußerung zustellen lassen an die Adresse:
    • Meldestelle CHD, Merkelrain 8, 76534 Baden-Baden
  • Sie können sich telefonisch melden unter 07223 / 969 221
    • Hier verlangen Sie die Verbindung zu unserem Meldestellenbeauftragten
  • Sie verwenden untenstehendes Kontaktformular, um Ihre Meldung abzugeben.

Wie bekomme ich Rückmeldung?

Sofern die Meldung mit Preisgabe einer Telefonnummer, einer Adresse oder einer email-Adresse stattgefunden hat, wird sich der Meldestellenbeauftragte mit Ihnen in Verbindung setzen, um zu erläutern, was mit Ihrem Hinweis geschieht oder Fragen stellen, falls Einzelheiten noch unklar sein sollten. Sie bleiben auch während diesem Dialog anonym.

Wenn Sie anonym bleiben wollen, richten Sie sich am Besten eine email-Adresse ein, die keinen Rückschluß auf Ihre Person zuläßt. Über diese email-Adresse wird dann der weitere Kontakt stattfinden.

Wahlrecht zwischen interner und externer Meldestelle

Das HinSchG sieht ein Wahlrecht des Hinweisgebers vor, ob er sich an eine vom Christlichen HilfsDienst e.V. eingerichtete interne oder eine externe Meldestelle wenden möchte.

Eine externe Meldestelle ist beim Bundesamt für Justiz (BfJ) vorgesehen. Sie soll für Bund und Länder zuständig sein und Hinweise aus der Privatwirtschaft und der öffentlichen Verwaltung entgegenzunehmen. Darüber hinaus können die Bundesländer eigene Meldestellen einrichten.


Formular zur Abgabe einer Meldung

    Dieses Formular dient dazu, Meldungen, die den Vorgaben des Hinweisgeberschutzgesetzes entsprechen, an unsere interne Meldestelle abzugeben.
    Bevor Sie eine Meldung abgeben, überprüfen Sie, ob sie den Vorgeben des Gesetzes entspricht und den wahrhaftigen Tatsachen enspricht.
    Wir müssen Sie darauf aufmerksam machen, daß wissentlich falsche oder verleumderische Meldungen strafrechtlich belangt werden können.
    Die Angabe Ihres Namens bzw. Ihrer email-Adresse ist freiwillig. Bedenken Sie jedoch, daß vollkommen anonyme Meldungen eine Kommunikation mit unserem Meldestellenbeauftragten unmöglich machen.